Medien-Infoweitergabe

Grundsätzlich sind für Ihren Club lokale Medien interessant. Dies kann auch ein «Gratisanzeiger» im eigenen Dorf sein; wichtig, da gerade im eigenen Dorf das Vertrauen bzw. die Unterstützung der Bevölkerung und Behörden vorhanden sein muss. 

Die Aufgabe der lokalen Medien ist es, über das Geschehen in der Region bzw. dem Dorf zu berichten. Seien Sie aktiv. Halten Sie die Medien mit Informationen über Ihren Club auf dem Laufenden. Gehen Sie dabei je nach Medienplattform vor. Grundsätzlich ist es in der heutigen Zeit am effizientesten, den Text und das Bild elektronisch zu übermitteln. Gleichzeitig ist aber die Kontaktpflege zu den Medien sehr wichtig. Haben Sie sich bereits ein Beziehungsnetz aufgebaut, so ist ein kurzes persönliches Telefon vor dem Versand einer Mitteilung, die Si publiziert haben möchten, oft ratsam. 

Bedenken Sie, dass die lokalen Medien ebenfalls grosses Interesse haben an Kundenbindung. Verlosungen von Tickets für Ihre Veranstaltung können den Medien genauso helfen wie Ihnen. Bedenken Sie aber: Die redaktionelle Freiheit darf dadurch nicht kompromittiert werden. (Beispiel: Ist die Lokalzeitung Sponsor Ihres Events, muss die Redaktion trotzdem kritisch berichten dürfen, wenn sie den Anlass dafür gegeben sieht.) 

Zur Infoweitergabe beachten Sie folgende Tipps: 

  • Lokale Printmedien
    Die Zeitung ist für Sie ein sehr wichtiges PR-Instrument. Wie aber erzielen Sie dabei die erfolgreichsten Resultate? Am besten mailen Sie Ihren Text und ein eventuelles Bild direkt an die Redaktion. Im E-Mail erklären Sie, warum es sich lohnt, den Text zu veröffentlichen. Achten Sie dabei darauf, kurz, knapp und attraktiv zu schreiben. Das Mail soll die Redaktion animieren, den eigentlichen Medientext zu lesen und zu publizieren. Wichtig: Im E-Mail müssen Name des Clubs, Ansprechsperson und deren Telefonnummer sowie alle wichtigen Informationen zum Club aufgelistet sein. Verlangen Sie bei Bedarf (sum Beispiel, wenn Ihre offizielle Mitteilung nur die Basis für eine redaktionelle Eigenleistung) vor der Veröffentlichung Ihres Artikels ein «Gut zum Druck». Sie haben immer das Recht, Quotes von Ihnen im Zusammenhang zu autorisieren. Den eigentlichen Medientext sowie eventuelles Bildmaterial mailen Sie als Anhang in einem Worddokument bzw. als jpg.
     
  • Lokalradios
    Bei Grossanlässen kann das Lokalradio zusätzlich zur Zeitung genutzt werden. Besondere Ereignisse könnten sogar in Form einer Diskussionsrunde mit Behördenvertretern oder in Form von Interviews publiziert werden. Bedenken Sie, dass die Sendezeiten kein Handicap mehr sind. Praktische jeder Radio-Beitrag kann jederzeit via Internet nachgehört werden.
     
  • Tipps zum Vorgehen 
    Hier empfiehlt sich ein vorangehendes Telefongespräch. Erklären Sie Ihr Vorhaben. Dann entscheidet der Radiojournalist, ob er Ihnen eine Sendezeit in Form eines Interviews zugesteht oder ob Sie ihm einen kurzen Text in Nachrichtenform mailen sollten. Beim Verfassen eines solchen Textes für ein gesprochenes Medium ist es wichtig, dass Sie kurze Sätze schreiben. Sprechen Sie den Satz für sich vor und passen Sie die schriftliche Fassung bei Bedarf an. 
     
  • Lokale TV-Sender 
    Dieses Medium eignet sich nur für ganz spezielle Ereignisse wie beispielsweise einen Grossanlass, der über die Region hinausgeht, oder Themen, die von beachtlicher Brisanz sind und die Öffentlichkeit emotional bewegen. Bei der Infoweitergabe müssen Sie die Redaktion im Voraus benachrichtigen. Erklären Sie dem zuständigen Ressortjournalisten in einem ersten Telefongespräch, worum es bei Ihrem Anlass geht. Interessiert sich der Journalist, schreiben Sie ihm zusätzlich eine Mail, in der Sie alle wichtigen Daten, den Ablauf, den Ort und die wichtigsten Teilnehmer auflisten. Die Fernsehredaktion entscheidet dann, ob sie an ihre Veranstaltung kommen und was auf Sendung gehen wird. 
zurück